Lenormandkarte: Der Mond

Motiv

Der Mond

Der Mond ist die zweiunddreißigste Karte beim Lenormand und repräsentiert die Herz-Acht im Skatblatt. Die Abbildung zeigt eine von Mond und Sternen beschienene Hügellandschaft, auf deren höchster Erhebung eine Burg steht.

Zur Online Lenormand Beratung

Bedeutung der Karte

Der Mond symbolisiert insbesondere die Gefühlswelt und die intuitiven Sphären der Menschen. Nun geht es ebenso um die bewussten Träume und Sehnsüchte wie um die unbewussten. Man zeigt sich von seiner emotionalen Seite und wirkt unter Umständen etwas verletzlicher als sonst. Als Zeitkarte steht er für den Abend und die Nacht. In der Liebe geht alles etwas gefühlsbetonter zu als gewöhnlich; nicht umsonst spricht man von Magie zwischen zwei Personen.

Beruflich kommt es unter dem Mond zu einem besonderen Einsatz, der sich langfristig auszahlen dürfte. Zudem spielt Der Mond für die Gesundheit des Gefühlslebens eine große Rolle, im ungünstigen Fall kann er zu Depressionen oder Burnouts führen.

Positive Aspekte

Oft hat man aufgrund seiner Gefühle den richtigen Instinkt für eine Situation.

Negative Aspekte

Man neigt leicht dazu, aufgrund von Emotionen die Kontrolle über sich selbst zu verlieren. Eine gewisse Standhaftigkeit und innere Ruhe wäre gerade jetzt sehr erstrebenswert.

Kombination mit anderen Karten:

  • Der Reiter steht für gefühlvolle und / oder abends eintreffende Nachrichten sowie nächtliche Aktivitäten, der Klee hingegen bringt kurzfristige oder kleine Gefühle mit sich.
  • Beim Schiff ist Sehnsucht angesagt, auch kommen Gefühle in Bewegung oder es wird eine gefühlvolle Reise angetreten.
  • Das Haus bietet eine gefühlvolle Familie, eine dunkle Wohnung oder die Aussicht darauf, dass man gefühlsmäßig zu Hause ankommt.
  • Der Baum stabilisiert die Seele und die Gefühlswelt, die Wolken wecken wechselnde, unklare Gefühle oder eine gewisse Traurigkeit.
  • Die Schlange lässt die Gefühle Achterbahn fahren, der Sarg verstärkt depressive Neigungen oder bewirkt das Absterben von Gefühlen.
  • Schöne Gefühle, die sich in Lebensfreude und Kreativität auswirken, gehen auf das Konto der Blumen, die Sense macht cholerisch oder setzt plötzliche Gefühle frei.
  • Dank der Ruten gelingen Gespräche über Gefühle oder eine sensible Gesprächsführung; die Eulen wühlen Gefühle auf und stürzen nicht selten jemanden in ein Gefühlschaos.
  • Das Kind lässt Gefühle und Sehnsüchte wachsen oder neue Gefühle entstehen, der Fuchs warnt vor falschen Gefühlen und fordert dazu auf, den Verstand einzuschalten.
  • Um starke beziehungsweise alte Gefühle – möglicherweise Eifersucht oder Nostalgie – geht es beim Bären, während die Sterne Gefühlsklarheit, Sehnsucht, eine Vielzahl von Gefühlen oder auch erkaltete Gefühle beinhalten können.
  • Die Störche verleihen der Sehnsucht Flügel und verändern Gefühle; der Hund kümmert sich um Selbstvertrauen und gefühlvolle Freundschaften.
  • Zur Abgrenzung von Gefühlen oder einer Distanz ihnen gegenüber sorgt der Turm, der Park ermuntert zu Begegnungen oder dem Besuch von Veranstaltungen in den Abendstunden. Darüber hinaus lässt er Treffen (mit Kunden) sehr gefühlvoll verlaufen.
  • Eine Gefühlsbelastung oder Blockaden im gefühlsmäßigen Bereich haben oft den Berg als Ursache; die Wege fordern zu Entscheidungen im Gefühlsbereich oder zum Treffen von Entscheidungen aufgrund des Bauchgefühls heraus.
  • Die Mäuse lösen Gefühle auf oder präsentieren diese als besonders zerrissen.
  • Über tiefe Gefühle darf man sich dank des Herzens freuen, der Ring verleitet zu einer gefühlvollen Partnerschaft und wiederkehrenden Gefühlen.
  • Das Buch deutet auf heimliche oder unbekannte Gefühle sowie die Psychologie an sich hin; der Brief hat abendliche oder gefühlvolle Nachrichten, alternativ auch Oberflächlichkeit in Gefühlsdingen im Gepäck.
  • Im Gegensatz zum Mann, der sich von seinen Gefühlen abwendet, zeigt sich die Frau von ihrer sensiblen Seite.
  • Die Lilie beschert nächtlichen Sex oder im Winter aufkommende Gefühle. Sie macht aber auch die eigene Innenwelt harmonisch und sorgt für ein gefühlsbetontes Miteinander im Familienleben.
  • Die Sonne erweckt positive Gefühle zum Leben und sorgt für einen positiven spirituellen Einklang.
  • Der Schlüssel erinnert an Gefühlssicherheiten, ein gesundes Selbstbewusstsein oder einen Erfolg am Abend, während die Fische eine gute Intuition kräftigen.
  • Der Anker weist auf einen sensiblen Arbeitsbereich oder sich verankernde Gefühle hin und das Kreuz sorgt endlich dafür, dass man auf seine Gefühle und Gefühlsbelastungen achtet: Diese könnten sich nämlich als wichtig entpuppen.

Tipps und Fazit zur Karte

Aktuell besteht eine gewisse Tendenz zu Melancholie und plötzlichen Gefühlsausbrüchen. Daher ist es sinnvoll, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und sich mit belastenden Faktoren in Ruhe auseinanderzusetzen.

Weitere nützliche Links zur Lenormandkarte „Der Mond“: