Chakrenausgleich aus Österreich für Sie am ☎ Telefon

Lassen Sie Ihre Chakren reinigen und aktivieren

Chakren oder Chakras bezeichnen die Energiezentren unseres Körpers. Der Begriff kommt aus dem Sanskrit – der ältesten indischen Sprache – und heißt übersetzt „Rad“. Und genau so können Sie sich ein Chakra auch vorstellen: als drehender Kreis, lichtdurchflutet und immer in Bewegung.

Jedes Chakra hat eine andere Wirkung auf Körper und Seele. Wenn die Energie dort nicht richtig fließt, macht sich das in Ihrem Wohlbefinden bemerkbar. Durch einen Chakrenausgleich, eine Methode aus der Energiearbeit, kann Ihr Energiefluss aber meist schnell wieder normalisiert werden.

Erleben auch Sie die heilsame Wirkung eines Chakrenausgleichs. Unsere feinfühligen astrozeit24-Berater bieten Ihnen viele Möglichkeiten, Ihre Lebensenergie wieder harmonisch und ganzheitlich zum Fließen zu bringen!

Zu den Chakra-Ratgebern

Chakren

Überblick Chakrenausgleich

Was sind Chakren?

Die Vorstellung von Chakren stammt ursprünglich aus der fernöstlichen Kultur. Der Begriff „Chakra“ (Sanskrit: चक्र, cakra) kommt aus dem alten Indien und bedeutet soviel wie „Rad“ oder „Kreis“. Im Yoga und in zahlreichen anderen esoterischen Lehren findet sich das Konzept von Chakren als Energiezentren in unserem Körper. Und auch heutzutage existieren viele verschiedene Konzepte, die sich mit dem Thema befassen.

Der Grundgedanke bei Chakren liegt darin, dass unser materieller Körper von einem feinstofflichen Energiekörper durchdrungen ist. In diesem Energiesystem fließt unsere Lebensenergie, die einen direkten Zugang zu unserer Seele und damit auch zu unseren Emotionen bildet. Ist diese Energie in ihrem Fluss gestört, können Blockaden entstehen, was sich wiederum auf unser seelisches Wohlbefinden auswirken kann.

Bei der Energiearbeit, die mit vielen verschiedenen Methoden arbeitet, kann das Energiesystem unserers feinstofflichen Körpers wiederhergestellt werden. Eine Methode aus diesem Bereich ist der sogenannte Chakrenausgleich, bei dem unsere astrozeit24-Berater jedes einzelne Chakra in Ihrem Energiesystem öffnen und reinigen und so Ihre Energie wieder zum Fließen bringen.

Die sieben Haupt-Chakren

Als Hauptchakren werden in der Regel sieben genannt, wobei es aber noch viele Nebenchakren gibt, beispielsweise die Hände und Füße. Die Hauptchakren werden beim Menschen in aufsteigender Reihenfolge in der Mitte des Körpers verortet. Wie die Bezeichnung „Rad“ schon andeutet, wird ihre Form als rund und in alle Richtungen ausstrahlend beschrieben.

Jedem einzelnen Chakra werden bestimmte Eigenschaften bzw. Wirkungen auf Körper und Seele sowie eine Farbe zugeordnet, in der es strahlt, wenn es geöffnet ist. Die jeweiligen Farben und auch Bezeichnungen der einzelnen Chakras variieren jedoch in den verschiedenen Konzepten. Bei der Chakren-Arbeit kommt es daher auch ein wenig auf das eigene Empfinden bzw. die jeweilige „Schule“ des Beraters an.

Die Reihenfolge der Chakren geht von unten nach oben. So beginnt auch ein Chakrenausgleich oder eine Chakrenreinigung meist am untersten dieser Energiepunkte und arbeitet sich dann nach oben hoch. Denn wie ein Baum, der über seine Wurzeln Stabilität und Energie in Form von Wasser aufnimmt, braucht auch unser Energiefeld eine Basis oder Erdung, die es stabilisiert und nährt.

1. Chakra: Wurzelchakra

1. Wurzelchakra

Das unterste der Energiezentren ist das Wurzelchakra (Sanskrit: मूलाधार, mūlādhāra), durch das wir uns mit der Erde verbinden. Es liegt im Bereich des Beckenbodens und seine Farbe ist Dunkelrot. Ihm werden die Eigenschaften Stabilität, Mut, Erdung und Lebenskraft zugeschrieben. Ein mangelndes Selbstbewusstsein, Depressionen oder Kraftlosigkeit können auf eine Störung des Wurzelchakras hinweisen.

2. Chakra: Sakralchakra

2. Sakralchakra bzw. Sexualchakra

Ein Stück darüber, ein bis zwei daumenbreit über dem Schambein, befindet sich das Sakralchakra (Sanskrit: स्वाधिष्ठान, svādhiṣṭhāna), das auch Sexualchakra genannt wird. Über dieses bekommt unser Energiekörper Zugang zur schöpferischen Kraft des Universums. Es strahlt in Orange und steht für Partnerschaft, Sexualität, Sinnlichkeit und Lebensfreude. Ein Mangel an Lust und ständige Sorgen können Anzeichen für eine Störung des Sakralchakras sein.

3. Chakra: Solarplexuschakra

3. Solarplexuschakra bzw. Nabelchakra

Der nächste der Energiepunkte, das Solarplexuschakra (Sanskrit: मणिपूर, maṇipūra) oder auch Nabelchakra wird entweder über dem Solarplexus oder aber auf Höhe des Bauchnabels verortet. Hier ist der Sitz unserer Persönlichkeit. Es strahlt in Gelb und die ihm zugeordneten Qualitäten sind Selbstwertgefühl, Entscheidungsfreudigkeit und innere Unabhängigkeit. Verdrängte Emotionen und Kummer können auf eine Blockierung des Solarplexus- bzw. Nabelchakras hindeuten.

4. Chakra: Herzchakra

4. Herzchakra

Das Herzchakra (Sanskrit: अनाहत, anāhata) liegt mittig auf Höhe des Herzens und stellt die Verbindung zwischen der materiellen und der spirituellen Welt her. Die ihm zugeschriebene Farbe ist Rosa oder Grün. Passenderweise werden ihm Liebe, Mitgefühl, Harmonie und Versöhnung zugeordnet. Trauer, Verbitterung und Kontaktschwierigkeiten können eine Störung des Herzchakras anzeigen.

5. Chakra: Halschakra

5. Halschakra bzw. Kehlchakra

Der fünfte Energiepunkt, das Halschakra (Sanskrit: विशुद्ध, viśuddha) oder auch Kehlchakra, liegt etwas unterhalb des Kehlkopfes und dient dem Ausdruck der individuellen Persönlichkeit. Es strahlt in Hellblau oder auch Türkis und steht für Ausdrucksfähigkeit, Kommunikation, Offenheit und Kreativität. Innere Unruhe, Schüchternheit und Vergesslichkeit können auf ein Ungleichgewicht innerhalb des Kehl- bzw. Halschakras hinweisen.

6. Chakra: Stirnchakra

6. Stirnchakra bzw. Drittes Auge

Das Stirnchakra (Sanskrit: आज्ञा, ājñā) befindet sich mittig auf Höhe der Stirn und ist für die Öffnung des Geistes zuständig. Seine Farbe ist Violett oder auch Indigo. Der Beiname „Drittes Auge“ zeigt, dass es im geöffneten Zustand ermöglicht, mehr als mit den physischen Augen zu sehen. Gemeint ist die spirituelle Erkenntnis und Weisheit sowie Intuition und Vertrauen. Verlustängste, Stimmungsschwankungen und Verwirrung können Anzeichen für eine Blockierung im Stirnchakra sein.

7. Chakra: Kronenchakra

7. Kronenchakra bzw. Scheitelchakra

Das letzte der sieben Chakren, das Kronenchakra (Sanskrit: सहस्रार, sahasrāra) oder auch Scheitelchakra, wird am oberen Ende des Kopfes bzw. etwas oberhalb davon verortet. Es dient zur Verbindung mit dem Göttlichen bzw. der geistigen Welt. Ist es geöffnet, strahlt es in Weiß oder auch in Gold. Die zugeordneten Eigenschaften sind Selbstverwirklichung, Spiritualität, das Göttliche und Frieden. Ziellosigkeit, Ängste und Eifersucht können auf eine Störung des Kronenchakras hindeuten.

Im Idealfall sind alle Chakras geöffnet und die Energie kann ungehindert hindurchfließen. Doch ist das nicht immer so. Häufig haben wir irgendwo in unserem feinstofflichen Körper eine Blockade, die den Fluss und damit unsere volle Entfaltung hemmt.

Übung: Kleine Chakrenreise

Kleine Chakrenreise

Diese Übung hilft Ihnen, Ihre Chakren zu aktivieren und bei sich selbst anzukommen. Wie bestimmte Übungen beim Yoga zielt sie darauf ab, jedes einzelne Chakra der Reihe nach zu öffnen und dadurch mehr Erdung und Stabilität zu erlangen. Sie können die Reise durch Ihre Chakren im Liegen, Sitzen oder Stehen durchführen. Sorgen Sie dafür, dass Sie für die Zeit der Übung nicht gestört werden. Wenn Sie möchten, hören Sie dazu entspannende Musik.

  • Konzentrieren Sie sich zunächst auf Ihr Wurzelchakra. Stellen Sie sich vor, wie es sich öffnet und in rotem Licht in alle Richtungen ausstrahlt. Legen Sie in Gedanken oder tatsächlich Ihre Hände auf Ihr unterstes Energiezentrum und schicken Sie all Ihre Liebe dorthin.
  • Verfahren Sie genauso mit allen übrigen Energiepunkten in Ihrem Körper, bis Sie beim Kronenchakra angekommen sind. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sich einem bestimmten Chakra, z.B. Ihrem Stirnchakra, mehr zuwenden sollten, verweilen Sie einfach länger an dieser Stelle.
  • Am Ende der Übung atmen Sie noch einige Male ruhig ein und aus und versuchen den Energiefluss durch Ihren Körper und das Strahlen der einzelnen Chakras wahrzunehmen. Dann öffnen Sie langsam die Augen und kommen wieder in der Gegenwart an.

Ihr professioneller Chakrenausgleich

Manchmal ist es notwendig Ihre Chakren nicht nur zu öffnen oder zu aktivieren, sondern ein vorhandenes Ungleichgewicht zu lösen, das in einzelnen oder sogar in allen Energiezentren besteht. Denn nicht immer gelingt es, die Lebensenergie ohne Hilfe wieder in Fluss zu bringen.

Lassen Sie von unseren erfahrenen astrozeit24-Beratern mit Chakrenausgleich Ihren Energiefluss gezielt wieder ins Gleichgewicht bringen. Und spüren Sie die heilsame Kraft einer Chakrenreinigung am Telefon. Oder erleben Sie andere Formen der Energiearbeit, wie z. B. das Reiki, um Ihre Seele in Balance zu bringen.

Jetzt anrufen!

Unsere Berater mit Chakrenausgleich:

Beraterstatus

Frei
Mariel, Manuela, Brigitte
Besetzt
Vera, Evelyn, Annalena
In Pause
Waltraud, Emma, Hannelore, Rajka, Barbara, Marina
Abwesend
Anna, Andrea, Petra, Alice, Corinne, Stella, Johannes, Maria, Celestine, Abella
Abwesend
Verena, Christiane, Moni, Stephanus, Miriam, Soraya, Judith, Marita, Pia-Lisa, Marlen, Marcia, Bianka, Saskia, Estefania, Raphael, Tana, Christine, Dana, Bea, Heide, Namira, Semira, Susanne, Rita, Marianne, Limara, Lilith, Shiva, Tamina, Enja

Wählen Sie Ihren Berater aus